Technik

Die moderne 3D-Messtechnik unterscheidet sich grundlegend von den herkömmlichen Messverfahren mit Messschieber, Mikrometer etc.

Bei einem Koordinatenmessgerät (KMG) werden Punkte mit X, Y, Z-Werten festgehalten. Die Verrechnung dieser Punkte nach bestimmten Algorithmen ergibt schließlich die gewünschten Messergebnisse. Verfügt das Koordinatenmesssystem über eine CNC-Steuerung, lassen sich selbst komplexe Programmabläufe für Wiederhol- oder Serienmessungen einrichten.

Portable Messsysteme ermöglichen den Aufbau und Einsatz an unterschiedlichen Orten, da sich die Einrichtung meist unter recht geringem Aufwand durchführen lässt. Auch sind mobile Messsysteme meist nicht auf ihren ursprünglichen Wirkungskreis (Messvolumen) beschränkt, was demzufolge Messungen über größere Distanzen ermöglicht.

Fest platzierte, also stationäre KMG wie auch mobile Messsysteme können je nach Ausstattung über unterschiedliche Messverfahren verfügen, sei es taktil oder optisch. Es lassen sich sowohl Flächen-/ Beschnitt- als auch Geometriemessungen an beliebigen räumlichen Objekten durchführen, Teilbereiche oder ganze Bauteile digitalisieren oder gar komplett aufnehmen bzw. prüfen.

Die Computertomographie ermöglicht zerstörungsfreie Messungen und eignet sich hervorragend bei schwer oder überhaupt nicht zugänglichen Bauteilen bzw. Merkmalen. Auch für montierte Baugruppen oder Verbundbauteilen eignet sich die Computertomographie gut und gewinnt zunehmend an Einzug in die moderne Messtechnik.